www.vorhilfe.de
Vorhilfe

Kostenlose Kommunikationsplattform für gegenseitige Hilfestellungen.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Vorhilfe
  Status Geisteswiss.
    Status Erdkunde
    Status Geschichte
    Status Jura
    Status Musik/Kunst
    Status Pädagogik
    Status Philosophie
    Status Politik/Wirtschaft
    Status Psychologie
    Status Religion
    Status Sozialwissenschaften
  Status Informatik
    Status Schule
    Status Hochschule
    Status Info-Training
    Status Wettbewerbe
    Status Praxis
    Status Internes IR
  Status Ingenieurwiss.
    Status Bauingenieurwesen
    Status Elektrotechnik
    Status Maschinenbau
    Status Materialwissenschaft
    Status Regelungstechnik
    Status Signaltheorie
    Status Sonstiges
    Status Technik
  Status Mathe
    Status Schulmathe
    Status Hochschulmathe
    Status Mathe-Vorkurse
    Status Mathe-Software
  Status Naturwiss.
    Status Astronomie
    Status Biologie
    Status Chemie
    Status Geowissenschaften
    Status Medizin
    Status Physik
    Status Sport
  Status Sonstiges / Diverses
  Status Sprachen
    Status Deutsch
    Status Englisch
    Status Französisch
    Status Griechisch
    Status Latein
    Status Russisch
    Status Spanisch
    Status Vorkurse
    Status Sonstiges (Sprachen)
  Status Neuerdings
  Status Internes VH
    Status Café VH
    Status Verbesserungen
    Status Benutzerbetreuung
    Status Plenum
    Status Datenbank-Forum
    Status Test-Forum
    Status Fragwürdige Inhalte
    Status VH e.V.

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
Forum "Mechanik" - konstanter Beschleunigung
konstanter Beschleunigung < Mechanik < Physik < Naturwiss. < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Mechanik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

konstanter Beschleunigung: Lösung
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 18:12 Do 21.05.2020
Autor: Ataaga

a) [mm] v_o= [/mm] g*t = [mm] 10m/s^2*4s=40m/s [/mm]

b) s=( [mm] 0,5*v_o^2 [/mm]  )/a= (0,5*(40 [mm] m/s)^2 [/mm] ) /10 [mm] m/s^2 [/mm] = 80 m

c) Hier weiß ich leider nicht wie ich es berechnen soll? welche Formel muss ich anwenden?

Gruß

Dateianhänge:
Anhang Nr. 1 (Typ: jpg) [nicht öffentlich]
        
Bezug
konstanter Beschleunigung: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 19:31 Do 21.05.2020
Autor: chrisno


> a) [mm]v_o=[/mm] g*t = [mm]10m/s^2*4s=40m/s[/mm]

[ok]

>  
> b) s=( [mm]0,5*v_o^2[/mm]  )/a= (0,5*(40 [mm]m/s)^2[/mm] ) /10 [mm]m/s^2[/mm] = 80 m

[ok]

>  
> c) Hier weiß ich leider nicht wie ich es berechnen soll?
> welche Formel muss ich anwenden?

Das solltest Du in zwei Schritten rechnen. Zuerst ist es 5 Sekunden lang eine gleichförmg beschleunigte Bewegung. Da berechnest du die Höhe, die erreicht wird. Außerdem brauchst du die Geschwindigkeit nach den 5 Sekunden. Ab dann ist es genau so wie beim Stein. Die Höhe musst du noch addeieren.

Bezug
                
Bezug
konstanter Beschleunigung: Idee
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 20:36 Do 21.05.2020
Autor: Ataaga



Hallo,
ich komme nicht weiter mit diese Formel: gleichförmig beschleunigte Bewegung

s = 0,5 · a · [mm] t^2 [/mm]


???

Gruß

Bezug
                        
Bezug
konstanter Beschleunigung: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 22:18 Do 21.05.2020
Autor: chrisno


>
>
> Hallo,
>  ich komme nicht weiter mit diese Formel: gleichförmig
> beschleunigte Bewegung
>  
> s = 0,5 · a · [mm]t^2[/mm]
>  

Wenn statt des Steins eine Rakete vom Boden mit einer konstanten Beschleunigung $a = 20 [mm] \br{m}{s^2}$ [/mm] gestartet wird und der Brennschluss nach t = 5 s erfolgt, welche Höhe = s ist dann erreicht?

Bezug
                                
Bezug
konstanter Beschleunigung: Rückfrage
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 00:07 Fr 22.05.2020
Autor: Ataaga


> >
> >
> > Hallo,
>  >  ich komme nicht weiter mit diese Formel: gleichförmig
> > beschleunigte Bewegung
>  >  
> > s = 0,5 · a · [mm]t^2[/mm]
>  >  
> Wenn statt des Steins eine Rakete vom Boden mit einer
> konstanten Beschleunigung [mm]a = 20 \br{m}{s}[/mm] gestartet wird
> und der Brennschluss nach t = 5 s erfolgt, welche Höhe = s
> ist dann erreicht?

ja aber [mm]a = 20 \br{m}{s}[/mm]  ist nicht anfangsbeschleunigung.
Man erreicht a erst nach 5 sek. oder nicht?
nach diese formel bekomme ich:
s= 0,5*(20 [mm] m/s)^2*5^2= [/mm] 250

dann müsste ich noch die 80 m dazu addieren =250+80=330m
das kann aber nicht wahr sein, 250 m ist zu viel.
Ich denke mal so zwischen 50-100 meter were sinvoller....

Gruß

Bezug
                                        
Bezug
konstanter Beschleunigung: Erdbeschleunigung vergessen
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 08:39 Fr 22.05.2020
Autor: Infinit

Hallo Ataaga,
auch wenn die Rakete mit 20 m/sec im Quadrat beschleunigt wird, wirkt ihr immer noch die Erdbeschleunigung entgegen. Bis zum Brennschluss ist demzufolge die effektive Beschleunigung nur 10 m / sec im Quadrat.
Viele Grüße,
Infinit

Bezug
                                                
Bezug
konstanter Beschleunigung: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 08:48 Fr 22.05.2020
Autor: chrisno

Ich habe den Aufgabentext anders verstanden. Gegen diese Interpretation habe ich aber keinen Einwand.

Bezug
                                                        
Bezug
konstanter Beschleunigung: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 10:37 Fr 22.05.2020
Autor: Infinit

Wahrscheinlich ist eher die resultierende Beschleunigung gemeint, klar ist es aber leider nicht.
Viele Grüße,
Infinit

Bezug
                                                                
Bezug
konstanter Beschleunigung: Idee
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 11:11 Fr 22.05.2020
Autor: Ataaga


> Wahrscheinlich ist eher die resultierende Beschleunigung
> gemeint, klar ist es aber leider nicht.
> Viele Grüße,
> Infinit

also mir wurde gesagt dass 50 m richtig ist, aber ich weisses nicht wie ich drauf komme dann muss ich noch 80 m drauf addieren

Schreibe mir bitte die Formel auf wie ihr diese Aufgabe lösen würdet?

Gruß

Bezug
                                                                        
Bezug
konstanter Beschleunigung: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 11:54 Fr 22.05.2020
Autor: Infinit

Hallo Ataaga,
ein ganz simpler Quercheck zeigt schon mal, dass doe 50 m Höhe nach Brennschluss nicht stimmen können.
Der zurückgelegte Weg bei konstanter Beschleunigung ergibt sich doch zu
[mm] s = \bruch{1}{2} a t^2 [/mm]
Mit [mm] a = 20 {\rm {\bruch{m}{sec^2}} [/mm] kommt man doch schon auf 250 m Höhe, bei der Hälfte der Beschleunigung (meine Interpretation der Aufgabe) auf demzufolge 125 m Höhe.
Viele Grüße,
Infinit

Bezug
                                        
Bezug
konstanter Beschleunigung: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 11:50 Fr 22.05.2020
Autor: HJKweseleit

nicht
s= 0,5*(20 [mm] m/s)^2*5^2= [/mm] 250, sondern

s= 0,5*20 [mm] m/s^2*(5 s)^2= [/mm] 250 m = Steighöhe bis zum Abbrand.

v=at=20 [mm] m/s^2*5s=100 [/mm] m/s.

Das nimmst du jetzt als Steinwurf.

Wenn der Stein nach oben fliegt und von oben zurückkommt, hat er wieder die Abwurfgeschwindigkeit von 100 m/s. Wie lange ist er vom höchsten Punkt heruntergefallen, um durch die Erdbeschleunigung auf 100 m/s zu kommen? Und wenn du diese Zeit kennst: Aus welcher Höhe ist er in dieser Zeit gekommen? Die addierst du zu den 250 m.
(Zur Kontrolle: ca. 750 m)

PS: Die gemessene Beschleunigung ist 20 [mm] m/s^2, [/mm] nicht 10 [mm] m/s^2, [/mm] und das ist auch nicht missverständlich. Wäre die SchubKRAFT angegeben, müsste man davon allerdings die Gewichtskraft abziehen, um die beschleunigende Kraft zu berechnen.

Bezug
                                                
Bezug
konstanter Beschleunigung: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 12:28 Fr 22.05.2020
Autor: Ataaga


> nicht
> s= 0,5*(20 [mm]m/s)^2*5^2=[/mm] 250, sondern
>  
> s= 0,5*20 [mm]m/s^2*(5 s)^2=[/mm] 250 m = Steighöhe bis zum
> Abbrand.
>  
> v=at=20 [mm]m/s^2*5s=100[/mm] m/s.
>  
> Das nimmst du jetzt als Steinwurf.
>  
> Wenn der Stein nach oben fliegt und von oben zurückkommt,
> hat er wieder die Abwurfgeschwindigkeit von 100 m/s. Wie
> lange ist er vom höchsten Punkt heruntergefallen, um durch
> die Erdbeschleunigung auf 100 m/s zu kommen? Und wenn du
> diese Zeit kennst: Aus welcher Höhe ist er in dieser Zeit
> gekommen? Die addierst du zu den 250 m.
>  (Zur Kontrolle: ca. 750 m)
>  
> PS: Die gemessene Beschleunigung ist 20 [mm]m/s^2,[/mm] nicht 10
> [mm]m/s^2,[/mm] und das ist auch nicht missverständlich. Wäre die
> SchubKRAFT angegeben, müsste man davon allerdings die
> Gewichtskraft abziehen, um die beschleunigende Kraft zu
> berechnen.

Also:
s= 0,5*20 [mm]m/s^2*(5 s)^2=[/mm] 250 m Steighöhe bis zum Abbrand.

Weil: v=at=20 [mm]m/s^2*5s=100[/mm] m/s ist,
s= (0,5*(100 [mm] m/s)^2)/10m/s^2 [/mm] = 500m

Ergebnis: 500m+250m=750m
Richtig so? Ja oder nein?

Gruß

Bezug
                                                        
Bezug
konstanter Beschleunigung: Okay
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 14:00 Fr 22.05.2020
Autor: Infinit

Ja, jetzt sieht es gut aus.
Viele Grüße,
Infinit

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Mechanik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
www.vorhilfe.de