www.vorhilfe.de
Vorhilfe

Kostenlose Kommunikationsplattform für gegenseitige Hilfestellungen.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Vorhilfe
  Status Geisteswiss.
    Status Erdkunde
    Status Geschichte
    Status Jura
    Status Musik/Kunst
    Status Pädagogik
    Status Philosophie
    Status Politik/Wirtschaft
    Status Psychologie
    Status Religion
    Status Sozialwissenschaften
  Status Informatik
    Status Schule
    Status Hochschule
    Status Info-Training
    Status Wettbewerbe
    Status Praxis
    Status Internes IR
  Status Ingenieurwiss.
    Status Bauingenieurwesen
    Status Elektrotechnik
    Status Maschinenbau
    Status Materialwissenschaft
    Status Regelungstechnik
    Status Signaltheorie
    Status Sonstiges
    Status Technik
  Status Mathe
    Status Schulmathe
    Status Hochschulmathe
    Status Mathe-Vorkurse
    Status Mathe-Software
  Status Naturwiss.
    Status Astronomie
    Status Biologie
    Status Chemie
    Status Geowissenschaften
    Status Medizin
    Status Physik
    Status Sport
  Status Sonstiges / Diverses
  Status Sprachen
    Status Deutsch
    Status Englisch
    Status Französisch
    Status Griechisch
    Status Latein
    Status Russisch
    Status Spanisch
    Status Vorkurse
    Status Sonstiges (Sprachen)
  Status Neuerdings
  Status Internes VH
    Status Café VH
    Status Verbesserungen
    Status Benutzerbetreuung
    Status Plenum
    Status Datenbank-Forum
    Status Test-Forum
    Status Fragwürdige Inhalte
    Status VH e.V.

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
Forum "Geowissenschaften" - Stratigraphie/ Aufschlüsse
Stratigraphie/ Aufschlüsse < Geowissenschaften < Naturwiss. < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Geowissenschaften"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Stratigraphie/ Aufschlüsse: Vor- und Nachteile
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 21:32 Sa 25.08.2007
Autor: Gretchen

Aufgabe
Hallo. Kann mir jm verraten, worin die Vor- bzw. Nachteile der
stratigraphischen Betrachtung bzw. der Betrachtung des Aufschlusses liegt??? Ok, man kann wohl aus den Ausschlüssen direkt die tektonische Lage ungefähr erfassen und vll leichter  
eine zeitliche Zuordnung folgern, aber das reicht wohl nicht für meine Begründung. Was ist denn da sonst so wesentlich? Vielen Dank im Voraus!!!

Hallo. Kann mir jm verraten, worin die Vor- bzw. Nachteile der
stratigraphischen Betrachtung bzw. der Betrachtung des Aufschlusses liegt??? Ok, man kann wohl aus den Ausschlüssen direkt die tektonische Lage ungefähr erfassen und vll leichter  
eine zeitliche Zuordnung folgern, aber das reicht wohl nicht für meine Begründung. Was ist denn da sonst so wesentlich? Vielen Dank im Voraus!!!

        
Bezug
Stratigraphie/ Aufschlüsse: Vorteil
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 21:49 Sa 25.08.2007
Autor: Analytiker

Hi Gretchen,

>  Kann mir jm verraten, worin die Vor- bzw. Nachteile der stratigraphischen Betrachtung liegt???

Ich denke ein weiterer nennenswerter Vorteil von stratigrafische Analysen liegt bei der relativen oder absoluten Datierung von spezifischen Ablagerungen und Formationen.

Liebe Grüße
Analytiker
[lehrer]

Bezug
                
Bezug
Stratigraphie/ Aufschlüsse: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 08:43 So 26.08.2007
Autor: Gretchen

Hui..das ging ja superschnell! Danke sehr! Aber "relativ und absolut:/?" Hilfe!

Bezug
        
Bezug
Stratigraphie/ Aufschlüsse: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 11:30 So 26.08.2007
Autor: Josef

Hallo Gretchen,


Die Geologen des letzten Jahrhunderts hatten nur spärliche Zeugnisse, mit deren Hilfe sie das Alter der Erde und die auf ihr vorkommenden Stoffe zu bestimmen versuchten. Sie sind zu ersten Schätzungen zwischen drei und 500 Millionen Jahren gekommen, die allein auf der Geschwindigkeit von Sedimentablagerungen beruhten. Indem sie Fossilien und andere Beweise benutzten (siehe Geologie), gelang es ihnen, eine relative Zeitskala zu erstellen, die hauptsächlich auf stratigraphischen Korrelationen beruht.
Unter dem Begriff Stratigraphie erfasst man die Zeitbestimmung von Gesteinsschichten. Dieser erste Versuch einer geologischen Chronologie war jedoch wenig nützlich für den Vergleich der Stratigraphien verschiedener Kontinente. Ohne derartige Vergleiche blieb die Erdgeschichte weitgehend ein Rätsel. Dann änderte sich die Situation durch die Entdeckung der Radioaktivität. Sie bildet die Grundlage für die radiometrische Zeitbestimmung. Die Techniken zur Altersbestimmung haben es ermöglicht, das absolute Alter eines Minerals oder eines Gesteins zu berechnen und dadurch das Alter der Erde sowie das Alter von Ereignissen in einem weit zurückliegenden geologischen Zeitalter mit einer noch nie dagewesenen Sicherheit zu bestimmen.

Microsoft ® Encarta ® Enzyklopädie 2005 ©  1993-2004 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.


Stratigraphie (Archäologie), Untersuchung und Auswertung der Abfolge von Kulturschichten an einer archäologischen Grabungsstätte. Ursprünglich eine Methode der Geologie (Stratigraphie), setzte sie sich in der Archäologie erst Anfang des 20. Jahrhunderts als eines der grundlegenden Verfahren zur Bestimmung der (relativen) Chronologie durch und brachte zugleich eine Verbesserung der Grabungstechniken mit sich.

Die Stratigraphie macht sich das Prinzip zunutze, dass sich im Normalfall jüngere Schichten von Ablagerungen jedweder Art über ältere Schichten legen. Somit ist die oberste Schicht immer die jüngste, die unterste immer die älteste. Die Stratigraphie macht sich zudem die Tatsache zu Eigen, dass eine Siedlung im Laufe der Zeit mehr oder weniger klar voneinander unterscheidbare, durch Alltagstätigkeiten (Bauen, Arbeiten) wie durch Katastrophen (Brände, Zerstörung) entstandene Kulturschichten bildet, in denen jeweils in der entsprechenden Zeit verwendete bzw. hergestellte Objekte eingeschlossen sind. Allerdings können durch Eintiefungen, die von einer jüngeren Schicht ausgehen (Gruben, Gräber, Pfostenlöcher, Fundamentgräben etc.), die älteren Schichten durchdrungen und gestört werden. So ist es möglich, dass auf ein und derselben Höhe eine mittelalterliche Keramikscherbe auf der damaligen Bodenoberfläche und neben ihr eine neuzeitliche Münze in der Füllung einer von oben her eingetieften Grube liegt. Daher darf bei der Bergung einzelner archäologischer Funde nicht einfach nur die Tiefe ihrer Lagerung von der Oberfläche aus gemessen werden. Vielmehr müssen die Funde den einzelnen Schichten, die sich in Farbe und Konsistenz voneinander unterscheiden, zugeordnet werden.

Bei der stratigraphischen Grabungsmethode wird auf einem festgelegten Geländebereich jede Schicht einzeln entfernt, die in ihr eingelagerten Funde werden getrennt von den Funden aus anderen Schichten gesammelt, und die jeweils durch das Abtragen einer Schicht zutage geförderte ältere Oberfläche darunter wird dokumentiert. Die Funde und ihre (relative) chronologische Einordnung lassen nun Rückschlüsse auf die Entwicklung und die Geschichte des ausgegrabenen Areals, z. B. einer Siedlung, zu. An senkrechten Wänden („Schnitten”), die sich bei der Grabung in die Tiefe ergeben, lässt sich aufgrund der unterschiedlichen Färbung der einzelnen Schichten deren Abfolge mehr oder weniger deutlich ablesen.

Die horizontale Stratigraphie dagegen untersucht die Abfolge von Funden auf gleichem Bodenniveau, z. B. auf Gräberfeldern, die sich im Laufe ihrer Nutzung horizontal ausbreiteten. Sie ist aber im Vergleich zur eigentlichen (vertikalen) Stratigraphie, was die chronologische Einordnung betrifft, nur ein Hilfsmittel und muss durch andere Methoden abgesichert werden.


Verfasst von:
Margit Mersch


Microsoft ® Encarta ® Enzyklopädie 2005 ©  1993-2004 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.




Viele Grüße
Josef

Bezug
                
Bezug
Stratigraphie/ Aufschlüsse: Aufschluß + Projektion
Status: (Frage) überfällig Status 
Datum: 18:14 So 26.08.2007
Autor: Gretchen

Aufgabe
Worin besteht der Unterschied in der Betrachtung eines Trennflächengefüges im Aufschluß und in der Projektion?

Ich habe nun verstanden, worin der Vorteil einer stratigraphischen Analyse besteht. Vielen Dank nocmal für die ausführliche Erklärung! Wie sehe ich jedoch die Unterschiede im Aufschluß und in der Projektion? Wo ist hiebei bloß der Vorteil gegeben?

Vielen Dank!!!!!!!!!!!!

Bezug
                        
Bezug
Stratigraphie/ Aufschlüsse: Fälligkeit abgelaufen
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 18:20 Di 28.08.2007
Autor: matux

$MATUXTEXT(ueberfaellige_frage)
Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Geowissenschaften"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
www.vorhilfe.de